Aktuelles

Aktuelles

Besuch der Frida-Kahlo-Ausstellung des Q12 Spanischkurses

 

 

 

Am 23.01. besuchte der Spanischkurs von Frau Kokkonen die Frida-Kahlo-Ausstellung im Utopia in München. Ein etwas anderer „Museumsbesuch“, der sehr bereichernd war und interessante Einblicke in das Leben und Wirken der Künstlerin ermöglichte.

Lehrstunde für das Max

 

 

Ohne Vereinsspieler, aber mit viel Freude nahm das Max am 11.01.23 an „Jugend trainiert für Olympia, am Basketballturnier im Nymphenburger Gymnasium teil. Unsere Jungs machten es dabei genauso gut wie Hansi Flicks Team in Katar – sie schieden in der Vorrunde aus, hatten aber mehr Spaß als Kimmich und Co. Wir trainieren weiter. Auch Verlieren will gelernt sein.

Tage der Orientierung 9A

Anfang Januar war die Klasse 9A im Kloster Beneditkbeuern auf den Tagen der Orientierung im Aktionszentrum der Salesianer Don Boscos. Die Klasse kam reich an Erfahrung und gestärkt in den Schulalltag zurück.

Gottesdienst

Nach der Rückkehr ins Stammgebäude fand der vorweihnachtliche Gottesdienst wieder in der katholischen Pfarrkirche Maria vom Guten Rat in der Hörwarthstraße statt. Das Thema des ökumenischen Gottesdienstes am 23.12 war „Peace“. Allen Mitwirkenden ein herzliches Vergelt’s Gott, vor allem Pfarrer Oberbauer für die liturgische Leitung und dem Studiensemianr Katholische Religionslehre für die Organisation.

Weitere Informationen über die Fachschaft Katholische Religionslehre bzw. den Gottesdienst finden sich auf der Fachschaftsseite

Exkursion ins Diözesanmusuem nach Freising

Die Gruppen der katholischen Religonslehre der Jahrgangsstufen 10 und 11 besuchten am 22.12 als Vorbereitung auf das Hochfest des Herrn die Dauerausstellung des neu eröffneten Diözesanmuseum in Freising. Neben der modernen Figur in der Eingangshalle und einer beeindruckenden Lichterinstallation von James Turell in der ehemaligen Kapelle des Knabenseminars gab es auch klassische christliche Kunst zu entdecken.

Weitere Bilder auf der Fachschaftsseite

Latein – Besuch aus der Universität Cambridge am Maximiliansgymnasium

Im Rahmen eines universitären Kooperationsprojekts der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Cambridge/GB im Bereich Fachdidaktik Latein besuchte am 22.12.2022 eine Delegation mit Vertretern beider Universitäten das Maximiliansgymnasium. StDin Michaela Weigl, Fachleiterin Latein am MAX, die in ihrer Funktion als Lehrbeauftragte auch selbst am Lehrstuhl für Fachdidaktik Klassischer Sprachen der LMU München/Prof. Dr. M. Janka tätig ist, vermittelte den Besuch und organisierte das Besuchsprogramm des Vormittags. OStD Bednar begrüßte die Delegation – Emily Rushton, PhD candidate, Clare Mahon, PhD, beide Faculty of Education at the University of Cambridge, sowie Fachkollege Raimund Fichtel, Projekt „Realia Classica“ (Lehrerbildung mzl/LMU) – herzlich im Direktorat und stellte das MAX in seiner Ausbildungsrichtung als Humanistisches Gymnasium kurz vor.


Im Bild v.l.n.r.:  OStD Bednar, Emily Rushton, Clare Mahon (beide Universität Cambridge), StDin Michaela Weigl (Fachleitung Latein am MAX; LMU München); nicht im Bild: Raimund Fichtel (LMU München).

Die Gäste erwartete ein sorgsam ausgewähltes Programm, das einen Durchgang durch den Lateinunterricht am MAX von der 5. – 11. Jgst. bot; in Unterrichtsstunden bei StDin Weigl (5./11. Jgst.), OStR Lausmann (6. Jgst.) und StR Firsching (9. Jgst.) erhielten die BesucherInnen einen Überblick in Jahrgangsstufeneinteilung und Lehrplaninhalte des Lateinunterrichts an Gymnasien in Bayern sowie einen lebendigen Einblick in die eigentlichen Unterrichtsabläufe und didaktisch-methodischen Möglichkeiten, insbesondere auch die digitalen Möglichkeiten, wie mebis oder LateinLex. Die BesucherInnen zeigten dabei nicht nur höchstes Interesse an allen fachlichen Belangen, beide Seiten, SchülerInnen und Gäste, hatten auch sichtlich ihre Freude am Besuch und am Wechselspiel der Sprachen zwischen „Latine loqui!“ – „In English, please!“ – „…und jetzt auf Deutsch!“.

Der lebendige und sehr informative Schulvormittag wurde im Rahmen der universitären Kooperation komplettiert durch ein Forschungscolloquium am Nachmittag des 22.12.2022 an der LMU: Zentrales Thema war dabei natürlich die Fortführung und Erweiterung des universitären und schulischen Dialogs zwischen München und Cambridge.

Michaela Weigl

Impressionen vom Weihnachtskonzert

Am 19.12.2022 fand um 19 Uhr unser traditionelles Weihnachtskonzert in der Erlöserkirche statt. Neben klassischen Werken wurden auch moderne Stücke zu Gehör gebracht, wodurch es gelang, eine weihnachtliche Stimmung unter den Zuhörern zu verbreiten. 

Weihnachtsbazar am 16.12.

Am 16.12.2022 fand nach langer Coronapause wieder unser traditioneller Weihnachtsbazar am Maximiliansgymnasium statt. Die Organisation lag in den Händen der SMV, welche sich mächtig ins Zeug legte und von süßen Leckereien bis zu selbstgebastelten Weihnachtskarten viele Sachen zum Verkauf anbot. Hierbei kam eine beträchtliche Summe an Einnahmen zustande, welche an die Organisation Sternstunden e.V. des Bayerischen Rundfunks übergeben werden konnte.

Aktionen und Veranstaltungen in der Weihnachtszeit

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Sechs Schülerinnen und Schüler aus der 6. Jahrgangsstufe stellten sich am 14.12.2022 dem Wettbewerb:

von links nach rechts Philipp Röver (6a), Josephina Winkler (6a), Miriam Boley (6c), Marie-Theres Regler (6b), Sara Gruber (6c), Victor Schlüter (6b)

Nach zwei spannenden Runden kürte die Jury am Ende die beiden Siegerinnen Sara Gruber (1. Platz) und Marie-Theres Regler (2. Platz). Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Erfolg beim Stadtwettbewerb!

Badminton – Stadtmeister und Qualifikation für die Südbayerische Meisterschaft

Am 2.12.22 konnte sich das Max-Badminton-Team im Finale München Badminton Mixed des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ den ersten Platz sichern. Auf den Plätzen zwei und drei folgten das Gymnasium München Moosach sowie die Artur Kutscher-Realschule.

Das gesamte MAX freut sich über diesen tollen Erfolg und wünscht bereits jetzt viel Glück für die damit errungene Teilnahme an der Südbayerischen Meisterschaft.

Das Max-Badminton-Team: Leo Schumacher, Emilian Schopper, Jan Kaufhold, Matilda Ritzer, Luise Zurmöhle, Philippa Höffe, Thaddeus Waldegg, Ben Rütten, Valentin Kindermann, Lea Babl, Berina Langic, Anna Leeb sowie Herr Distler als Betreuer

Besuch der Generalkonsulin des Staates Israel für Süddeutschland

Die Genernalkonsulin des Staates Israel Carmel Shamir besuchte das Maxmiliansgymnasium und führe mit dem P-Seminar Katholische Relgionslehre der Q12 eine Nachbesprechung und ein Reflexionsgespräch zur Israelfahrt im Juli 2022 durch. Frau Shamir äußerte sich auch auf ihrem Twitter Kanal erfreut über das Gespräch.

Ihr Verständnis für die Vielschichtigkeit Israels war beeindruckend und ich habe mich sehr gefreut, dass sie so viel Spaß hatten!

Weitere Informationen und Bilder über die Fahrt und das P-Seminar finden sich im Fachbereich Katholische Religionslehre unter

Lernort Staatsregierung Brüssel

Vom 6. bis 8. November hatten 31 Schülerinnen und Schüler der Q11 des Maximiliansgymnasiums die Möglichkeit sich das Konzept der Europäischen Union vor Ort in Brüssel zu veranschaulichen. Das Projekt ,,Lernort Staatsregierung Brüssel“ findet auf Einladung der Landeszentrale für poltische Bildung statt.

Besonders interessant fand ich an der Brüsselfahrt, dass wir einen sehr guten Einblick in die einzelnen Institutionen der EU bekommen haben. Beispielsweise durch den Besuch des Plenarsaals des Europäischen Parlaments.

Schülerstatement

Bildergalerie und Kurzbericht auf der Fachschaftsseite Politik und Gesellschaft vorhanden

Abgeschlossene Multiplikatorenausbildung
zum Projekt „Antisemitismus. Nein Danke!“

Benedikt Meierin, Richard Tscharke, August Michalke und Alexander Looije schlossen beim Gesellschaftswissenschaftliches Institut für Zukunftsfragen (GIM) in Zusammenarbeit mit der Bayerischen EliteAkademie eine Multiplikatorenschulung ab, die sie für die GIM dazu befähigt, in Schulen Workshops zur Antisemitismusprävention zu erteilen. Sie nahmen im Rahmen des P-Seminars Golgotha, Akropolis und das Kapitol teil.

6. Auflage des MAXBIT!

Der Studien- und Berufsorientierungstag am Max – kurz: MAXBIT – ist ein Angebot für alle Oberstufenschüler des Max und fand am 26.10.2022 zum 6. Mal statt. Dabei stellten hochkarätige Referenten und Referentinnen ihren Beruf und auch Berufsweg (oder -UMweg) vor und gaben so wertvolle Einblicke in die Berufswelt.

Glücklicherweise gelang es, eine Reihe wirklich toller Vorträge zusammenzustellen, bei denen die Referentinnen und Referenten ihre Erfahrungen und ihr Wissen zur Verfügung stellten.

Eine Gelegenheit, weiterführende Fragen zu stellen, bot sich unseren Schülerinnen und Schülern jeweils im Anschluss an die Präsentation und bei einem zwanglosen Austausch am Ende des Abends, der bei kleinen Snacks ausklang.

Unser ganz herzlicher Dank geht an alle Referentinnen und Referenten, die unserer Oberstufe tolle Einblicke in ihre Berufsfelder ermöglicht haben!

Das MAX bei der Preisverleihung des Pegalogos Wettbewerbs

Der Pegalogos Wettbewerb ist ein Kreativ-Agon für Schüler und Schülerinnen humanistischer Gymnasien in Bayern, den der AK Humanistisches Gymansium alle zwei Jahre verleiht. Das MAX war sowohl unter den Preisträgern als auch im musikalischen Rahmen der Preisverleihung vertreten. Den mit 500 € dotierten Hauptpreis gewann Fabian Repper vom Wilhelmgymnasium mit einem Kochbuch über antike Gerichte. Insgesamt reichte das Maximiliansgymnasium drei Wettbewerbsbeiträge ein. Prof. Dr. Markus Janka würdigte den mit einem Sonderpreis prämierten Beitrag von Leonie Mittelberger und Matteo Budisa folgendermaßen:

Die Schülerin Leonie Mittelberger (Q 12) des Maximiliansgymnasiums München erstellte einen aspektreichen, ansprechenden Poetry-Slam-Beitrag, der die Ideale und Werte des modernen Europas mit zahlreichen Schlaglichtern beleuchtet und zum Nachdenken anregt. Griechenland wird in dem Videoclip als kulturell-historische Wurzel Europas gewürdigt. Der literarische Beitrag der Schülerin wird durch die graphische Umsetzung ihres Mitschülers Matteo Budisa (Q 12) ergänzt. 

Pressemitteilung KM Bayern/ AK Humanistisches Gymnasium

Dieser Wettbewerbsbeitrag war auch beim 69. Europäischen Wettbewerb 2022 Minimalismus in Europas Vielfalt erfolgreich (siehe Mitteilung unten) und stammt aus dem P-Seminar Golgotha, Akropolis und das Capitol

Die Schülerinnen und Schüler haben sich intensiv mit der altgriechischen Spracheund Lebenswelt sowie mit antiken Texten auseinandergesetzt und sich damit auch reflektiert mit unseren kulturellen Wurzeln beschäftigt. Das ist eine wertvolle Voraussetzung zur eigenen Orientierung und persönlichen Entwicklung in einer globalisierten Welt.

Prof. Dr. Michael Piazolo, Minister für Untericht und Kultus des Freistaates Bayern

Aber auch musikalisch trat das MAX eindrucksvoll auf: Philippa Höffe mit einem eleganten und schwungvollen Solo Tango an der Violine, begleitet vom Musik Fachschaftsleiter StD Anton Waas, und Jean-Luc Dedorath mit einem eindruckvollen und mitreißenden Solo Stück an der Tuba.

Link zum AK Humanistisches Gymansium mit Bildern und Berichten der Preisverleihung sowie Beispielen von Wettbewerbsbeiträgen

Link zu der Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Untericht und Kultus zur Preisverleihung

Kollegenausflug

Am 7.10. begab sich unser Lehrerkollegium sowie unsere Sekretärinnen bei bestem Herbstwetter auf den Kollegen-ausflug ins nahegelegene Aying. Erfreulicherweise konnten wir auch wieder ehemalige Lehrkräfte vor Ort begrüßen. Beim gemeinsamen Mittagessen und einem anschließenden Spaziergang bot sich uns Zeit für persönliche Gespräche, welche im hektischen Schulalltag oftmals etwas zu kurz kommen.

Orchesterprobentage

Vom 5.-7.10.22 probten 25 Schülerinnen und Schüler unseres Orchesters von 8-16 Uhr unter Leitung von Herrn Waas in der Kirche St. Franziskus (Untergiesing). Man darf gespannt sein, was uns beim nächsten Konzert davon zu Gehör gebracht werden wird.

Wanderung des P-Seminars „Zu Fuß über die Alpen“

Hallo, wir sind das P-Seminar „Zu Fuß über die Alpen“ und wir laufen den ganzen Tag, das ist klar! 

Seit der 11. Klasse plante unser Seminar eine mehrtägige Wanderung in den Alpen. In dieser Zeit haben wir alle gemerkt, dass hinter einer Wanderung so viel mehr steckt, als man denkt. Wir haben uns damit auseinandergesetzt, eine geeignete Tour zu finden, die richtige Ausrüstung zu wählen, mögliche Sponsoren für das Projekt zu gewinnen und wie eine sportliche Vorbereitung für solch einen langen Trip aussieht. Schließlich haben wir uns für einen modifizierten Teilabschnitt des „Berliner Höhenwegs“ entschieden. Da sich am Alpenhauptkamm leider kurzfristig vor unserer Wanderung eine Schlechtwetterfront auftat, mussten wir in spontanen virtuellen Krisenmeetings eine Alternative finden, die auf der Südseite des Alpenhauptkamms liegt: die Dolomiten. In sechs Tagen querten wir nun also vom 19.-24.09.22 die nördlichen Dolomiten von Badia Abtei nach St. Zyprian. 

Nach einer leichten ersten Etappe am Sonntag ging es die darauffolgenden Tage richtig zur Sache. Denn nachdem wir unser richtiges Gruppentempo gefunden hatten, standen drei anstrengende Tage mit jeweils bis zu acht Stunden Gehzeit vor uns. Als Höhepunkte bleiben uns sicherlich die Umrundung des Pitz Boe mit einem traumhaften Blick auf die Marmolada und der Aufstieg auf den knapp 3000 Meter hohen Plattkofel in Erinnerung. Natürlich darf bei einer richtigen Alpentour ein erfrischendes Bad im ca. fünf Grad kalten Bergsee nicht fehlen. Nach diesen anstrengenden aber wunderschönen Tagen schmeckte das Essen auf den Hütten natürlich besonders gut und wir ließen jeden Abend mit Mäxchen und Skat ausklingen. 

Am Freitag mussten wir uns schweren Herzens von den Bergen trennen und traten vom Bozener Hauptbahnhof die Reise zurück nach München an. Insgesamt hatten wir sechs tolle und eindrucksvolle Tage in den Dolomiten, in denen wir als Gruppe richtig zusammengewachsen sind. 

Und wir bleiben wirklich niemals stehn,  denn wir wollen weitergehen… 

Lilian und Moritz (Q12)

Wandertag am MAX

Klasse 6C

Am Donnerstag, den 22.09.22, begaben sich die Klassen der Jahrgangsstufen 5 mit 11 auf den Wandertag, um gleich zu Beginn des Schuljahres die Klassengemeinschaft durch ein gemeinsames Erlebnis zu fördern. 

Back to the future…der Umzug in die alte Heimat

Das Maximiliansgymnasium ist am Dienstag, den 13.9.22 mit einem großen Festumzug vom Auslagerungsstandort am Tivoli zurück ins Stammhaus an der Karl-Theodor-Str. gezogen.
Die Münchner Presse (AZ, TZ, Merkur) berichtete im großen Stil darüber.
Der BR berichtete in der Abendschau darüber. Das Video finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.

 

Anfangsgottesdienst

Einladungsplakat gestaltet von Ferdinand Radlmair 10B

 

 

 

Passend zum Umzug in das Stammgebäude fand mit dem Titel Maxlandung am 16. September  in der Evangelischen Erlöserkirche ein ökumenischer Gottesdienst zum Schuljahresanfang statt. Der biblische Leispruch war Augen auf, schaut in den Himmel … und lieb die Erde (Jes 40). 
Die Schulgemeinschaft bedankt sich bei der Fachschaft Evangelische Religionslehre für die Organisation, der Fachschaft Musik für die musikalische Gestaltung , sowie bei den Lektoren und vor allem  bei Pfarrer Friedemann Steck für die liturgische Gestaltung. Weiteres zu den Gottesdiensten an unserer Schule findet man hier

 

 

Wettbewerbe und Preise

Gegen Ende des vergangenen Schuljahres konnten zwei Gruppen des P-Seminars Katholische Religionslehre Golgotha, Akropolis und das Capitol des Oberstufenjahrgangs 2021/23 Preisgelder gewinnen. Sehr erfolgreich war eine Schülergruppe um Leonie Mittelberger und Matteo Budisa. Für ihren animierten Poetry Slam (siehe unten) mit dem Thema Minimalismus in Europas Vielfalt? erhielten sie beim Europäischen Wettbewerb den Bundespreis beim Thema 4-2 Mach mal minimal! im Bereich Beste Arbeit. Neben einer eindrucksvollen Preisverleihung im Cuvilliés-Theater mit Europaministerium Melanie Huml erhielten sie 80 € Preisgeld, welches für die Israelstudienfahrt des P-Seminars verwendet wurde.

Hier findet man die Berichterstattung auf der Homepage des Kultusministeriums, hier das Video der Staatkanzlei vom Festakt

Auszeichnung der bayerischen Bundesiegerinnen und -sieger des Europäischen Wettbewerbs zum Thema „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ am 08.07.2022 im Cuvilliés-Theater der Münchner Residenz. Foto: Matthias Balk/Bayerische Staatskanzlei

Eine weitere Gruppe des P-Seminars Katholische Religiosnlehre nahm am Schülerlandeswettbewerb Erinernungszeichen 2021/22 des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kutlus zum Thema „Auf den Spuren jüdischen Lebens in Bayern“ teil. Die Gruppe erhielt einen Anerkennungspreis und ebenso 80 €, die für die Israelstudienreise verwendet wurden. Die Gruppe erstellte ein Video und bettete biographische Eckpunkte von Gabriele Schwarz im Kontext der nationalsozialistischen Maßnahmen gegen die jüdische Bevölkerung ein. Gabriele Schwarz war ein getauftes Mädchen einer jüdischen Mutter, welches auf einem Bauernhof im Allgäu als Pflegekind aufwuchs,  1943 in das jüdische Sammelager nach Berg am Laim kam und  im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ermordet wurde. Zudem wurde im Filmbeitrag die Diskussion über Stolpersteine und Erinnerungszeichen durch Interviews mit Terry Swartzberg und Charlotte Knobloch mitaufgenommen und ein Erinnerungsstein für Gabriele Schwarz in Berg am Laim angeregt.

Stellvertretender Schulleiter StD Höflinger freut sich und überreicht dem Schüler und den Schülerinnen die Urkunden.

weitere Berichte aus dem P-Semianr siehe hier

„Das kleine Haus“ spendet an das Kulturzentrum GOROD

Die Theatergruppe „Das kleine Haus“ des Maximiliansgymnasiums freut sich, dem Kulturzentrum GOROD, welches ukrainischen Flüchtlingen eine unglaublich wertvolle Unterstützung bietet, 500 € spenden zu können. Der gesammelte Betrag stammt von den gut besuchten Aufführungen im Juni. Wir danken den Freunden des Maximiliansgymnasiums und den lieben Eltern, die uns auf so vielfältige Weise unterstützt haben. Herzlichen Dank auch an unsere Schulleitung, die um die Wirksamkeit des Theaters weiß und das hier vorzufindende Potenzial kennt. Ein besonders großer Dank geht an Sie und Euch, liebes Publikum, ohne das Theater kein Theater wäre.

OStD Bednar, StR Marie Schmeiduch und die Schülerinnen und Schüler des Mittelstufentheaters übergeben 500 € an Anna Volkova vom Kulturzentrum GOROD

Studienfahrt nach Israel

Der P-Seminar Kurs Katholische Religionslehre Golgotha, Akropolis und das Capitol des Oberstufenjahrgangs 2021/23 erkundete vom 20.7-28.7 Israel. Der Bayerische Jugendring (BJR) förderte das Projekt im Rahmen der Bayerisch-Israelischen Bildungskooperation, die Axel-Springer Stiftung im Rahmen ihrer Unterstützung für Israelexkursionen von Schülergruppen, die Vereinigung der Freunde des Maximiliansgymnasiums im Rahmen ihrer Förderprojekte. Ihnen allen ergeht ein herzlicher Dank im Namen der Schüler und begleitenden Lehrkräfte. Bilder und ein ausführlicher Bericht folgen.

Gruppe in Jerusalem

Besuch der Generalkonsulin des Staates Israel Carmela Shamir

weiteres siehe hier

Business @School – Landesfinale am Wilhelmsgymnasium

v. l. n. r.: Myron, Belice, Carlotta, Th. Oltersdorff, Ria, Thomas

Am 31.05. fand am Wilhelmsgymnasium das Landesfinale für die bayerischen Schulen im Rahmen des Projekts „Business@School“ statt. Mit der Unternehmensidee „Schüler helfen Schüler“ präsentierte sich das Team vom Max hervorragend. Die Juroren – Fachkräfte aus Unternehmen und Universitäten – mussten sehr lange diskutieren, bis sie ein Siegerteam für das „Deutschlandfinale“ nominierten. Dieses ist vom Wilhelmsgymnasium und wurde mit der Idee „Trade-Star“ in einer knappen Entscheidung zum Gewinner gekürt.

Da unser Team (s. Foto) während des Finales, das in den Gebäuden der Boston Consulting Group in München stattfand, an der Griechenlandfahrt mit der gesamten Q 11 teilnahm, war das Bedauern über die knappe Niederlage nicht so groß.

Herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Präsentation an diese Schülerinnen und Schüler sowie auch an die anderen beiden Gruppen des P-Seminars, die sich beim Schulentscheid nur knapp geschlagen geben mussten.

Preisgeld und 2. Platz

Für eine Gruppe des P-Seminars (Katholische Religionslehre) Golgotha, Akropolis und das Capitol des Oberstufenjahrgangs 2021/23 siehe hier

P-Seminar „Business@School“

Die drei Gruppen des P-Seminars „Business@School“, das in Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group (BCG) stattfindet, haben am 16.05.2022 ihre eigenen Unternehmensideen präsentiert.

Sie mussten vor einer Jury, die aus Unternehmern der Firmen Develey, Bayerische Landesbank, Roland Berger und mw bureauplanung bestand, ihre Gründungsideen vorstellen. Dafür hatten die Gruppen einen ausgearbeiteten Businessplan von ihrer Geschäftsidee bis zur Finanzierung mit entsprechenden Umfragen und Nachweisen erstellt.

Die Ideen waren eine „multifunktionale“ Getränkeflasche für Fitnessbegeisterte von der Gruppe „Powdrink“, eine neue Idee im Bereich Fahrradverleih von der Gruppe „RentRad“ und ein beeindruckendes Konzept für das Problem der optimalen Nachhilfe von der Gruppe „Schüler helfen Schüler“.

Die letztgenannte Gruppe konnte sich knapp vor den anderen beiden Teams als Sieger platzieren. Dieser musste von der Jury anhand von fünf vorgegebenen Kriterien ermittelt werden, damit ein „Startup“ das Maxgymnasium am 31.05.2022 bei einem Landesentscheid mit anderen Schulen aus Südbayern vertreten kann. Wir drücken Ria, Belice, Carlotta, Myron und Thomas ganz fest die Daumen, dass sie auch dort mit ihrer Präsentation begeistern können.

Avila-Fahrt der Spanischschüler*innen

Vom 15.05. bis 21.05.2022 führten Frau Marczinski und Frau Kokkonen mit den Spanischschülerinnen der 10. Klasse eine Avila-Fahrt durch und bearbeiteten zusammen mit Schülerinnen vor Ort ein Projekt zum Thema ‚Traditionen in Bayern und Spanien‘. Die Projektdurchführung wurde mit einer großzügigen finanziellen Unterstützung durch Erasmus+ gefördert. Was für eine bereichernde Woche!