Aktuelles Latein

Aktuelles

25.06.2019 Kultusminister Prof. Dr. Piazolo ehrt Juna Icaza Wilfert, Landessiegerin im Landeswettbewerb Alte Sprachen

In der offiziellen Abschlussveranstaltung zum 31. Landeswettbewerb Alte Sprachen 2017/19 am 24.06.2019 in München ehrte Kultusminister Prof. Dr. Piazolo die Landessiegerin Juna Icaza Wilfert vom Maximiliansgymnasium für ihre herausragende Leistung. Juna ist eine der drei gleichrangigen Landessieger, die sich aus einem Teilnehmerfeld von knapp 1000 Schülerinnen und Schülern nach einem zweijährigen Prüfungsturnus an die Spitze gesetzt haben.
Prof. Piazolo sagte in seiner Rede: “ „In allen drei Wettbewerbsrunden haben die Schülerinnen und Schüler beeindruckende Kenntnisse der Alten Sprachen und besonderes Sprachgefühl bewiesen. Die Leistungen der Gewinner zeugen zudem von einem bemerkenswerten Einsatz der Jugendlichen und der hohen Qualität des Latein- und Griechisch-Unterrichts an unseren Schulen.“
OStD Orgeldinger und die Schulfamilie des Maximiliansgymnasium gratulieren Juna Icaza Wilfert zu dieser herausragenden Leistung sehr herzlich!

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo ehrt die Landessiegerin Juna Icaza Wilfert vom Maximiliansgymnasium München; rechts und links flankierend die Leiter des Landeswettbewerbs Alte Sprachen StDin Michaela Weigl und StD Dr. Christoph Reichardt.

13.04.2019 Juna Icaza Wilfert Landessiegerin beim Landeswettbewerb Alte Sprachen 2017/19

Von rund 1000 Oberstufenschülerinnen und -schülern in ganz Bayern hat sich Juna Icaza Wilfert im 31. Landeswettbewerb Alte Sprachen in drei Runden als eine der drei Landessieger im Fach Latein durchgesetzt. Es gratulieren zu diesem eindrucksvollen Erfolg OStD Hans Orgeldinger, sowie die Leiterin des Landeswettbewerbs Alte Sprachen, StDin Michaela Weigl, hier auch als Fachbetreuerin für Latein am MAX.
Juna ist damit automatisch zur Aufnahme der Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen. Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo gratulierte: „Mit Bravour haben die drei Sieger die einzelnen Wettbewerbsrunden gemeistert, ihr Wissen und Können rund um die Alten Sprachen gezeigt und wirklich beeindruckende Leistungen erzielt. Herzlichen Glückwunsch!“

OStD Hans Orgeldinger und StDin Michaela Weigl, Leiterin des Landeswettbewerbs Alte Sprachen, gratulieren der Landessiegerin Juna Icaza Wilfert.

Die offiziellen Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus finden Sie hier.

 

17.05.2018 Landeswettbewerb Alte Sprachen: Landessieger 2016/18
Ein von Kultusminister Bernd Sibler persönlich unterzeichnetes Schreiben für den Preisträger: David Ebner, Q 12, erreichte im renommierten Landeswettbewerb Alte Sprachen 2016/18, durchgeführt von der Elisabeth-J.-Saal-Stiftung und dem Bayerischen Kultusministerium, unter allen Teilnehmern aus ganz Bayern als Landessieger den ersten Platz. Diese hervorragende Leistung erzielte er im Fach Griechisch.
Damit setzte sich David Ebner im Zeitraum von zwei Jahren über drei Runden in einem Feld von ca. 900 Teilnehmern durch: der ersten Runde – einer Übersetzungsklausur – folgte eine Interpretationsklausur: bereits in dieser zweiten Runde waren nur mehr die 50 besten Teilnehmer aus dem Ursprungsfeld zugelassen. Auch die zweite Runde meisterte er mit Bravour, so dass er die dritte Runde der besten Zehn erreichte. Diese Auslese der Besten wurde in einem Colloquium im Kultusministerium abschließend geprüft. Dieses Colloquium absolvierte David Ebner mit einem eindrucksvollen Spitzenplatz. Neben der Vergabe eines Geldpreises verbindet sich damit insbesondere ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
Dem jungen Preisträger gratulieren OStD Hans Orgeldinger sowie StDin Michaela Weigl, Leiterin des Landeswettbewerbs Alte Sprachen, und von Seiten des Faches Griechisch StD Frank Mürter und Fachbetreuerin Griechisch, StRin Dr. Barbara Breitenberger. Wir wünschen David Ebner für den künftigen Studien- und Lebensweg alles Gute!

David Ebner, Q 12, wird Landessieger im Landeswettbewerb Alte Sprachen 2016/18. OStD Hans Orgeldinger und StDin Michaela Weigl, Leitung des Landeswettbewerbs Alte Sprachen in Bayern, gratulieren.

21.11.2017 Maximiliansgymnasium unter den ersten Preisträgern des landesweiten Ovid-Wettbewerbs „Celebremus Ovidium!“
Vierzig Gymnasien aus ganz Bayern haben teilgenommen: Aus Anlass des 2000. Todestags des herausragenden lateinischen Dichters OVID veranstaltete die Elisabeth-J.-Saal-Stiftung zur Förderung der humanistischen Bildung in Bayern in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Humanistisches Gymnasium e.V. einen landesweiten Wettbewerb: Die bayerischen Gymnasien, ihre Schüler und Fachschaften Latein wurden eingeladen, einen kreativen Beitrag ihrer Wahl zu OVID als Wettbewerbsbeitrag einzureichen.
Am 21.11.2017 fand im Sophiensaal in München die feierliche Bekanntgabe der Sieger durch die Vorstände der Stiftung, Frau Mack und Dr. Wilhelm Pfaffel, sowie den Vorsitzenden des Arbeitskreises, Dr. Peter Römisch, statt.
Wir gratulieren unseren Teilnehmern aus dem MAX  –  David Ebner: Solo-Oboist und headmaster, David Scuto: Lektor aus Ovids Metamorphosen, und Lenny Freißmuth: Licht und Technik  – ,  die einen hervorragenden dritten Platz erzielten!
Mit ihrem Beitrag  „Ovid-Britten: Six Metamorphoses after Ovid: Eine Musik-Text-Lichtinstallation“ überzeugten sie nicht nur das MAX-Publikum: Bereits am 10.10.2017 hatten die drei Q 12-Schüler mit ihrem Ovid-Abend am MAX die Besucher restlos begeistert – mit ihrem kunstvollen Arrangement von Oboen-Solo, Lesung aus den Metamorphosen sowie Bild- und Lichtinstallationen.
Ihre CD mit einer äußerst gelungenen filmischen Umsetzung dieses Ovid-Britten-Abends am MAX, beigefügte Plakate und Fotos überzeugten auch die Jury des Ovid-Wettbewerbs. Betreut wurden Beitrag und Wettbewerbsteilnahme von den MAX-Kollegen Harald Schmid, Anton Waas (beide Musik) sowie Michaela Weigl (Fachbetreuung Latein).
Wir gratulieren herzlich den MAX-Schülern und natürlich auch allen anderen Preisträgern des Wettbewerbs!
Weitere Impressionen von der Preisverleihung finden Sie hier.



Anerkennung für das Maximiliansgymnasium für herausragende Ergebnisse im Bereich Latein durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Wir, die Fachschaft Latein am MAX freuen uns sehr über die Anerkennung, die uns dieser Tage durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zuteil wurde. Wie uns berichtet wurde zählt das Maximiliansgymnasium München im fünfjährigen Vergleich im Bereich des zentralen Leistungstests Latein zu den zehn erfolgeichsten Gymnasien Bayerns. Die Meldung im Wortlaut finden Sie hier.
Im Namen aller Fachlehrkräfte Latein am MAX
Michaela Weigl
Fachbetreuung Latein am Maximiliansgymnasium


Impressionen vom „Siebten Studiennachmittag von Fachschaft und Studienseminar Latein am MAX“

Am Montag, 16.01.2017 fand am MAX die mittlerweile traditionelle Fortbildungsveranstaltung Studiennachmittag der Fachschaft und des Studienseminars Latein statt, durchgeführt von Fachbetreuerin Latein, StDin Michaela Weigl, und Seminarlehrerin Latein, StDin Christiane Lehle. Die Fortbildungsveranstaltung versteht sich als Plattform, auf der Studienreferendare und Fachkollegen des Hauses gelungene Projekte und Veröffentlichungen im Fachbereich Latein einem Auditorium interessierter Kollegen des Hauses, aber auch anderer Gymnasien – insbesondere auch des benachbarten Oskar-v.-Miller-Gymnasiums –  vorstellen.
Dieses Jahr lag der Schwerpunkt der Themen auf Lektüreprojekten der 10. Jahrgangsstufe: Es referierten StRefin Franziska Vogt zu einer Stationenarbeit zu philosophischen Texten Senecas sowie StRefin Verena Krug zu einer projektorientierten Gruppenarbeit zu ausgewählten Metamorphosen Ovids.

Pegalogos Preis des AK Humanistisches Gymnasium – Preisverleihung am 11. Oktober 2016 – Impressionen

a

Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle ehrt in seiner laudatio Wettbewerb und Preisträger

a2

Das Kammermusikensemble des MAX begleitet die Preisverleihung: Anna-Florentine Schiuma (Violine), Kaspar Rothenfußer (Flügel)

a3

Die Musici von links nach rechts: Anna-Florentine Schiuma, Kaspar Rothenfußer, Valentin Lutter

a4

MAX-Schüler David Scuto (Q 12) erhält einen Wettbewerb Anerkennungspreis für seinen Wettbewerbsbeitrag durch den Vorsitzenden des AK Humanistisches Gymnasium Dr. Peter Römisch

Katharina-v.-Bora-Straße am Königsplatz Latein zum Anfassen im Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke (16:00 -18:30 Uhr)

⇐ Zurück zum Fach Latein