Warum Latein

Warum Latein?

Eine der meist gestellten Fragen – mit einer breit gefächerten Antwortpalette.

Warum ist es sinnvoll, Latein zu lernen? Was leistet das Fach Latein? Verschiedene Fachverbände geben Ihnen detailliert und sachkundig Auskunft zu den besonderen Leistungen des Faches Latein.

www.alte-sprachen.de

– Deutscher Altphilologenverband www.altphilologenverband.de

– Arbeitskreis Humanistisches Gymnasium www. klassische-bildung.de

Einige Punkte, die von allen Fachverbänden einhellig betont werden, haben wir für Sie zusammengestellt:

  1. Mit der Sprache Latein lernen die Schüler ein abgeschlossenes sprachliches System kennen, das in besonderer Weise erlaubt, sprachliche Strukturen zu erfassen und zu analysieren, zu erkennen, wie das System Sprache an sich, wie Grammatik an sich funktioniert. Die besondere Klarheit und Logik des Lateinischen fördern das Erkennen von Regeln, steigern die Abstraktionsfähigkeit Schritt für Schritt und fördern das logische Denken.
  2. Dabei erzieht das Lateinische beim täglichen Lernen und Übersetzen zu konzentriertem und kontinuierlichem Arbeiten.
  3. Der Grundwortschatz des Lateinischen ist Basis und Brücke zu den wichtigsten modernen Fremdsprachen, den romanischen Sprachen, die sich aus dem Lateinischen entwickelt haben, wie Italienisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Rumänisch, aber auch zum Englischen, dessen Wortschatz sich bis zu 60 % aus dem Lateinischen herleitet.
  4. Auch die muttersprachliche Kompetenz wird gesteigert: Durch die Spracharbeit im Lateinischen wird die Kompetenz im Deutschen gesteigert, Fremdwörter lassen sich leichter entschlüsseln.
  5. Die Wurzeln des heutigen Europa liegen in der Antike. Der Lateinunterricht vermittelt ein tieferes Verständnis für die Grundlagen Europas und seine kulturellen Wurzeln – in Mythos, Religion, Sprache, Literatur, Philosophie, Geschichte, Recht.
  6. Zentrale Bilder, Ideen und Vorstellungen der Antike sind heute noch gegenwärtig. Die Schüler studieren diese an zentralen Originaltexten, deren Inhalte Weltliteratur sind, die die wesentlichen Fragen und Entwicklungen der Menschen behandeln und dabei auch noch einer besonders gelungenen literarischen Form genügen.
  7. Die Kenntnis von Inhalt und Form, das Zusammenspiel und das Erkennen dieses Zusammenspiels befähigt die Schüler zu einer Schlüsselqualifikation, der Fähigkeit einer klaren Textinterpretation, eines vertieften Zugangs und Verständnisses von Texten aller Art.
  8. Vertiefte Allgemeinbildung als Ziel der allgemeinen Hochschulreife – dazu gehört Latein als das gymnasiale Fach unbedingt.
  9. Latein und Hochschulstudium: Das Latinum wird weiterhin als Zugangsberechtigung für zahlreiche Studienfächer an Hochschulen benötigt: u.a. für Archäologie, Philosophie, Theologie, alle romanischen Sprachen, Englisch, Deutsch, Geschichte.
  10. Bildung im umfassenden Sinne des Wortes – Wissen um die Wurzeln Europas, Einführung in eine Basis- Sprache, in Themen, Inhalte und Formen, die grundlegende Menschheits- und Gesellschaftsfragen behandeln – d.h. Wissen, das nicht dem schnellen Wandel unterliegt, sondern ein sicheres Fundament bietet für den Aufbruch in neue Wissensgebiete.

Warum Latein? Wir haben auch unsere Schüler gefragt:

… weil es Spaß macht
… weil es mich interessiert

… weil ich immer schon alles über die Römer erfahren wollte

… Warum muss ich das begründen? …weil ich es will.

Hiermit verweisen wir außerdem auf die Seite: Lingua Latina

P.S.: Bei Abitur, Examina und verschiedenen Tests (z.B. PISA) schneiden die Schüler und Studenten, die ihre Laufbahn mit Latein begonnen haben, regelmäßig deutlich besser ab als ihre Mitstreiter.

 ⇐ Zurück zum Fach Latein