Ökumenische Projekte

Workshop zur Gestaltung eines Kreuzes

Am Anfang stand die Frage nach dem Kreuz, von Schülerinnen und Schülern gestellt.

Daraus wurde die Idee, das Verbindende des Kreuzes in eigener Gestaltung zum Ausdruck zu bringen: in der Zusammensetzung vieler Façetten, im Kombinieren von Ideen, in der gemeinsamen Arbeit, im ökumenischen Zusammenwirken.

An drei Nachmittagen setzte sich eine Gruppe von 25 Schülerinnen und Schülern mit der Idee des Kreuzes auseinander.

Der renommierte Münchner Künstler Werner Mally begleitete als Impulsgeber den ersten Nachmittag, an dem die Konzeptionen entwickelt wurden.

An zwei weiteren Nachmittagen setzten die Teilnehmer ihr Projekt praktisch um. In Zweier- und Dreierteams entstanden im Gespräch und im gemeinsamen Gestalten Interpretationen des Kreuzes von jungen Menschen, für sich selbst und für andere.

Die praktische und inhaltliche Arbeit betreuten Religionslehrkräfte beider Konfessionen (StD Christian Höflinger, StDin Katja Sarfert, StDin Gabriele Prügl und StRefin Sarah Abeysinghe, Pfarrer Dr. Friedemann Steck).